Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Medien
Faculty of Media

Aktuelles

FB Medien > Personen > Prof. Dr. rer. nat. Christian Geiger > FH D unterstützt "Digitale Köpfe"-­Preis­träger
Medien / DEAF, Prof. Dr. rer. nat. Christian Geiger
16.12.2014

FH D unterstützt "Digitale Köpfe"-Preisträger bei Inklusionsprojekt

​​​​​​FH D unterstützt "Digitale Köpfe"-Preisträger bei Inklusionsprojekt

DEAF ist ein mehrfach ausgezeichnetes Konzept eines Gehörlosenkultur-Magazins, das von Absolventen des Fachbereichs Design der FH Düsseldorf konzipiert wurde. Die Umsetzung dieser Idee mittels Augmented Reality wurde nun in einer Kooperation mit dem Team Mixed Reality vom Fachbereich Medien unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Geiger beschlossen. Das DEAF Magazin bietet dann als zusätzliche Augmentierung Videos zu ausgewählten Artikeln, die den Inhalt in der Gebärdensprache präsentieren.

Digitale Köpfe Deutschland, EU Diversity Award, Aktion Mensch Zukunftskongress 2025 und der Marketing Award:Düsseldorf, die Liste der Preise und Einladungen für das innovative DEAF Magazine ist lang. Ursprünglich gestartet als Abschlussarbeit am Fachbereich Design bei den Professoren Uwe J. Reinhardt und Laurent Lacour, haben Alexandros Michalakopoulos und Andreas Ruhe ein neuartiges Magazin für Gehörlose konzipiert und als Prototyp umgesetzt. Um die Zielgruppe bei der Informationsaufnahme optimal zu unterstützen, entwickelten die Absolventen in der Erstausgabe des Gehörlosenkultur-Magazins DEAF beispielhaft eine Augmented-Reality-Erweiterung, die zu den gedruckten Informationen an passender Stelle Videos einspielt, in denen der Artikeltext in der Gebärdensprache präsentiert wird. 

„In Deutschland leben ca. 80.000 gehörlose Menschen, die primär mittels der deutschen Gebärdensprache kommunizieren. Da diese sich in Grammatik und Wortbildung von der Schriftsprache deutlich unterscheidet, haben viele Gehörlose Probleme beim Lesen", erläutert Andreas Ruhe die Motivation seines Inklusionsprojekts. Sein Geschäftspartner Alexandros Michalakopoulos, mit dem Ruhe das Designbüro Morphoria mitbegründet hat, ergänzt: „Daher wollen wir mit dem DEAF Magazin eine Brücke schlagen und nutzen fortgeschrittene Medientechnologien, um die Inhalte des gedruckten Magazins auf einem mobilen Endgerät verständlicher zu machen." 

Nachdem das Projekt und der aktuelle Prototyp auf nationalen und internationalen Veranstaltungen in Politik und Wirtschaft präsentiert wurde und einige wichtige Preise erhielt (unter anderen den begehrten Red Dot Design Award ) wollen die beiden Designer das Konzept nun auch technisch so weiterentwickeln, dass das Magazin regelmäßig mit zusätzlichen Inhalten für Gehörlose produziert werden kann. Dazu nahmen die beiden Designer wieder Kontakt zur FH Düsseldorf und zu Christian Geiger aus dem Fachbereich Medien auf. 

„Wir hatten das Diplomprojekt in der Endphase bereits aus technischer Sicht beraten, da wir im Bereich Augmented Reality einige Erfahrung haben", erläutert Geiger, der am Fachbereich im Bereich Mixed Reality und Visualisierung arbeitet. Mit einem Antrag an das Land NRW im Rahmen des Fördermittels Innovationsgutschein, der bereits bewilligt wurde, will das Projektteam Ruhe, Michalakopoulos, Geiger und Daniel Drochtert, Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Mixed Reality und Visualisierung, 2015 einen funktionsfähigen Prototyp entwickeln, mit dem auf einfache Weise das DEAF Magazin produziert werden kann. „Die Idee dieses Magazins zeigt auf schöne Weise, wie fortgeschrittene Interaktions- und Visualisierungstechnologien eingesetzt werden können, um Inklusion und Diversity zu fördern, ein wichtiges Ziel an unserer Hochschule", freut sich Christian Geiger über die neue Kooperation.

​​