Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Medien
Faculty of Media

Sound and Vibration En­gi­nee­ring

FB Medien > Profil > Digitale Schwerpunkte > Sound and Vibration En­gi­nee­ring

Der durch das Land NRW geförderte Forschungsschwerpunkt SAVE wurde 2007 gegründet und betreibt
seit 2013 das ISAVE – Institute of Sound and Vibration Engineering, welches interdisziplinär in ​den Bereichen Architektur, Maschinenbau und Medien arbeitet. Kernfelder sind demgemäß Akustik,
Audio (technisch/gestalterisch), Sound Engineering. In den Anwendungen des ISAVE kommt ein Mix
aus digitalen und analogen Technologien zum Einsatz.

Der Bereich der industriellen Akustik, meist mit dem Ziel der Schallminderung, ist Forschungsgegenstand,
nicht selten in Verbindung mit dem Industrial Sound Design etwa für Fahrzeuge oder Alltagsgegenstände.
Hier kommen aktuelle Erkenntnisse der Psychoakustik zum Tragen, bspw. die Analyse der Perzeption komplexer Schallfelder (kooperative Promotion läuft).

Ein seit vielen Jahren laufendes und auch künftig weitergeführtes Forschungsthema ist 3D-Audio (z.B.
Wellenfeldsynthese), welches in der Gegenwart erhöhte Aufmerksamkeit erhalten hat. Ein praktisches
Einsatzgebiet ist neben Consumer-Anwendungen das Feld Ambient Assisted Living (Förderung
durch Großgeräteantrag und durch HiFF). Industrienahe F&E-Aktivitäten laufen stetig in den Bereichen
Tontechnik, Musikelektronik, Elektroakustik und Beschallungstechnik. Im Tonstudio werden neue Technologien erprobt, die teils eigene Entwicklungen darstellen.

An den Forschungsthemen der SAVE-Gruppe besteht bei den Studierenden ein hohes Interesse. Dies
schlägt sich etwa durch eine weit überproportionale Anzahl von Abschlussarbeiten nieder. Ebenso
sorgen die Arbeitsbereiche der Gruppe für eine exzellente Employability unserer AbsolventInnen.
​​