Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Medien
Faculty of Media

Kursname:
Grundlagen der Akustik /
Akustik 1

 



Studiengang


 

Inhalt:

 

  • Größen des Schallfelds: Definitionen der Grundgrößen; Bezugsgrößen, abgeleitete Größen; Hörfläche als Grenzwerte der Wahrnehmung; Hörschwelle, Schmerzgrenze, Gefährdungsgrenze; Zeit- und Frequenzebeneverschiedener elementarer Signale.
  • Aufbau und Funktion des Gehörs: Außen-, Mittel- und Innenohr, Corti-Organ: Frequenz-Orts- und Pegel-Impuls-Transformation.
  • Psychoakustik: Reiz und Empfindung; Pegel – Lautstärke – Lautheit; Frequenz –Tonhöhe; Frequenzgruppe; Frequenzstufe, Pegelstufe; Residuum; Verdeckung; Eigenschaften und Grenzwerte der Hörwahrnehmung
  • Räumliches Hören: Definition des räumlichen Schallfelds; Eigenschaften und Grenzender räumlichen Wahrnehmung

 

Lernergebnisse:

Die Studierenden besitzen Kompetenzen, in wesentlichen physikalischen, technischen und psychologischen Grundlagen akustischer Wahrnehmung und Verarbeitung. Sie können deren Wirkung im Rahmen audiovisueller Mediennutzung einschätzen und berücksichtigen.

 


 

​Kursname:
Vertiefung Akustik / Akustik 2


 



Studiengang


 

Inhalt:

Elektroakustik:

 

  • Mikrofone: Wandlersysteme, Frequenzgänge, Richtcharakteristik, Kenngrößen.
  • Lautsprecher: Aufbau, Frequenzgänge, akustischer Kurzschluss, Richtcharakteristiken, Kenngrößen.


Raumakustik:

Freies und diffuses Schallfeld; Absorption, Reflexion, Brechung, Beugung; Zeitstruktur der Reflexionen; Gesetz der 1. Wellenfront, Nachhallzeit, Sabinesche Nachhallzeitformel.

 

 

 

 

Lernergebnisse:

Die Studierenden besitzen vertiefte Kompetenzen, in wesentlichen physikalischen, technischen und psychologischen Grundlagen akustischer Wahrnehmung und Verarbeitung. Sie können deren Wirkung im Rahmen audiovisueller Mediennutzung einschätzen und berücksichtigen.

 


 

​Kursname:
Raumakustik


 



Studiengang


 

Inhalt:

Die Vorlesung behandelt grundlegende Methoden und Verfahren der raumakustischen Analyse und Projektierung. Ausgehend von Eigenschaften relevanter Quellen (Sprecher, Musikinstrumente) und wichtiger Aspekte des menschlichen Hörens wird der Raum dabei als Komplex von Übertragungspfaden von Quellen zu Hörern betrachtet. Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung von grundlegenden Prinzipien sowie auf anwendungsorientierten Verfahren, Methoden und Abschätzungen, die in der raumakustischen Beratung zum Einsatz kommen.

Schlagworte im Einzelnen:

  • Schallausbreitung in Räumen, Reflexion, Transmission, Absorption
  • Direktfeld, Diffuses Schallfeld, Hallradius
  • Schallpegel im Raum
  • Absorber und ihre Anwendung: Poröse Absorber, Plattenschwinger, Helmholtz-Resonatoren, Alternative Absorber
  • Grundlagen der Raumakustik
  • Geometrische Raumakustik: Schalllenkung, Reflexion, Absorption,Festlegung der Nachhallzeit
  • Auslegungskriterien für Räume, Beispiele für verschiedene Räume, DIN Normen


Lernergebnisse:

Die Studierenden verfügen nach Abschluss dieser Veranstaltung über anwendungs- und marktbezogene Grundkenntnisse im Bereich der Raumakustik, von Gehör und Hörwahrnehmung, der Raumakustik. Sie sind im Stande technische Innovationen im Raumakustikbereich beurteilen zu können.

Literatur-Empfehlungen