Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Medien
Faculty of Media

​​​​Kursname:
Rechnernetze

 



Studiengang

 

 

Inhalt:

  • Grundbegriffe zu Rechnernetzen,
  • Übertragungsverfahren und -medien in der physikalischen Schicht,
  • Konzepte und Technologien für lokale Netze (LAN, WLAN),
  • Internet-Protokolle (z.B. IP, TCP, UDP,DNS),
  • Wegewahl im Internet (Algorithmen und Protokolle),
  • Flusskontrolle und Überlastkontrolle,
  • Dienste und Anwendungen im Internet, WAN-Konzepte

 


Lernergebnisse:

Die Studierenden kennen die wichtigsten Protokolle und Komponenten in Rechnernetzen und wissen, welche Aufgaben sie übernehmen und in welchem Zusammenhang sie zueinander stehen. Sie verstehen, welche Anforderungen verschiedene Anwendungen in Rechnernetzen stellen und können beurteilen, wann diese erfüllt sind. Sie sind in der Lage, ein lokales Netz mit allen notwendigen Komponenten (Hub, Switch, Router) zu planen, aufzubauen und zu konfigurieren. Sie können Verbindungs-und Performanceprobleme in einem Rechnernetz systematisch analysieren und lösen.


 

​Kursname:
Mathematik 2

 



Studiengang

 

 

Inhalt:

Mathematik:

  • Darstellung und Eigenschaften grundlegender Funktionen (z.B. Polynome, gebrochenrationale Funktionen, Potenz- und Wurzelfunktion, Trigonometrische Funktionen, Exponentialfunktion, Logarithmusfunktion),
  • Folgen und Reihen,
  • Grenzwert und Stetigkeit,
  • Differenzialrechnung (u.a. Differenzierbarkeit, Extremwertberechnung),
  • Integralrechnung (u.a. Begriff der Stammfunktion, Riemann-Integral, Integrierbarkeit, Integrationsmethoden)
  • Fundamentalsatz der Differenzial-und Integralrechnung,
  • Potenzreihen.

Anwendungen aus der Physik:

  • Kinematik, Dynamik, Kraft, Impuls, Energie, Rotation,
  • Schwingungen und Wellen,
  • Optik (geometrische Optik, Wellenoptik).

In der Veranstaltung wird soweit wie möglich eine Verzahnung der Kapitel angestrebt, bei der die Anwendung der
mathematischen Zusammenhänge in der Physik jeweils deutlich wird.


 

Lernergebnisse:

Die Studierenden beherrschen die Grundkonzepte der Analysis (wie z.B. Funktionen, Differenzialrechnung, Integralrechnung). Sie sind in der Lage, zu allen Themen typische Aufgabenstellungen (wie z.B. die Ableitung einer Funktion oder die Berechnung eines Integrals) zu lösen. Die Studierenden erfassen darüber hinaus die Themengebiete der Analysis im Kontext des wissenschaftlichen Aufbaus der Mathematik. Sie beherrschen die formale Ausdrucksweise und die abstrakte Denkweise der Mathematik und sind in der Lage, diese in anderen Fächern zu nutzen. Die Studierenden können verschiedene Beweistechniken einordnen. Mindestens zu den Themengebieten Grenzwert und Stetigkeit können die Studierenden selbstständig Beweiseentwickeln. Die Studierenden kennen physikalische Grundbegriffe und deren Zusammenhänge. Sie sind in der Lage, die Mathematik als Werkzeug zur Lösung naturwissenschaftliche Fragestellungen einzusetzen.

Literatur-empfehlungen